Menu

Oberlidstraffung


Kaum eine andere Gesichtspartie prägt unsere Ausstrahlung so stark wie die Augen. Umso belastender ist es, wenn die Lider im Laufe der Jahre erschlaffen. Die gesamte Augenregion wirkt dann müde, traurig und gealtert. Neben Augenfältchen können sich auch Schlupflider bilden, die im schlimmsten Fall sogar die Sicht beeinträchtigen.

Die Neigung zu Augenfalten und Schlupflidern wird durch verschiedene Faktoren verstärkt. Einige Menschen leiden anlagebedingt unter ausgeprägten Schlupflidern. Auch die UV-Strahlung, Rauchen, übermässiger Alkoholkonsum sowie eine generell ungesunde Lebensweise können die Hautalterung am Oberlid beschleunigen. Dann wirkt das Gesicht oft viel älter, als wir uns eigentlich fühlen.

Im Zuge einer Oberlidstraffung lassen sich Schlupflider und Augenfältchen nachhaltig korrigieren. Bei diesem kurzen ambulanten Eingriff werden Haut- und Gewebeüberschüsse chirurgisch entfernt. Die gesamte obere Augenpartie wird behutsam gestrafft, um ihr ihre jugendliche Frische zurückzugeben. Der Blick wirkt wieder offen und klar.

Die Oberlidstraffung zählt heute zu den Routineeingriffen der plastisch-ästhetischen Chirurgie. In einer kurzen, unkomplizierten Operation des Oberlids lassen sich sowohl anlage- als auch altersbedingte Veränderungen der Augenpartie nachhaltig korrigieren. Die Ergebnisse sind oftmals von erstaunlich grosser Wirkung und halten zudem viele Jahre lang an.

Die Fakten zur Oberlidstraffung im Überblick

OP-Dauer:Etwa 60 Minuten
Betäubung:Örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf, ggf. Vollnarkose
Klinikaufenthalt:Ambulant
Fäden ziehen:Nach ca. 5 - 7 Tagen
Nachsorge:Kühlung für 1 - 2 Tage, Sonnenschutz, körperliche Schonung
Sport:Nach 2 - 3 Wochen
Kosten:CHF 2.900

Was kostet eine Oberlidstraffung?


Die Kosten für eine Oberlidstraffung betragen im Durchschnitt etwa CHF 2.900. Allerdings kann der Kostenaufwand für die Operation im Einzelfall stark variieren. Dabei spielt eine grosse Rolle, wie aufwendig der Eingriff ist und wie viel Gewebe der Chirurg am Oberlid entfernen muss.

Gegebenenfalls kann es sinnvoll sein, eine kombinierte Oberlid- und Unterlidstraffung durchzuführen. Hierfür müssen Sie einen Kostenaufwand von etwa CHF 5.900 kalkulieren. Auch wird die Operation häufig mit einem Augenbrauenlift kombiniert, um die gesamte obere Augenpartie optisch anzuheben. Ein kombinierter Eingriff kann in solchen Fällen Zeit und Kosten sparen.

Falls Sie aufgrund Ihrer Schlupflider unter einer starken Sichteinschränkung leiden, sollten Sie im Vorfeld mit Ihrer Krankenkasse über eine mögliche Kostenübernahme sprechen. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Lidstraffung, wenn diese aus medizinischen Gründen erforderlich ist.

Wie läuft eine Oberlidstraffung ab?


Vor der Oberlidkorrektur finden zunächst ein umfassendes Beratungsgespräch sowie eine Voruntersuchung statt. Der behandelnde Arzt stellt fest, wie gross die Haut- und Gewebeüberschüsse der Oberlider sind, und bespricht dann die Korrekturmöglichkeiten gemeinsam mit Ihnen.

Die Lidstraffung selbst ist ein kurzer ambulanter Eingriff von rund einer Stunde Dauer. Die Operation wird meist unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Auf Kundenwunsch ist aber auch eine Operation im Dämmerschlaf oder in Vollnarkose möglich. Nach der Operation können Sie die Klinik normalerweise direkt wieder verlassen.

Oberlidstraffung, allaboutyoureyes

Wie genau die Oberlidstraffung durchgeführt wird, hängt vom individuellen Befund ab. Bei leichten Hautüberschüssen genügt es oftmals, einen kurzen Hautstreifen zu entnehmen und die Haut oberflächlich zu straffen. Dies erfolgt über einen kurzen Schnitt, den der Chirurg an unauffälliger Stelle in der natürlichen Lidfalte setzt.

Gegebenenfalls wird zusätzlich Fettgewebe entfernt oder umverteilt, etwa wenn sich oberhalb der Augen Fettvorwölbungen gebildet haben. Für natürlich wirkende Ergebnisse kann es ausserdem erforderlich sein, die Muskulatur zu straffen. Auf diese Weise wird die ursprüngliche anatomische Situation in der Augenregion wiederhergestellt, was mit einer rein oberflächlichen Hautstraffung nicht möglich wäre.

Nach der Lidstraffung erhalten Sie einen leichten Pflasterverband angelegt. In den folgenden Tagen sollten Sie die Augenpartie schonen und vorsichtig kühlen. Etwa eine Woche nach dem Eingriff werden dann die Fäden gezogen und die Wunden noch einmal kontrolliert. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Sie wieder ganz normal Make-up verwenden.

Wie verläuft die Nachsorge einer Oberlidstraffung?


Nach der Oberlidstraffung müssen Sie keine grösseren Einschränkungen in Kauf nehmen. Allerdings sollten Sie eine berufliche Ausfallzeit von 1 - 2 Wochen nach der Operation einplanen, da die Augenregion zunächst noch gerötet und geschwollen sein kann. Um anfänglichen Schwellungen entgegenzuwirken, sollten die behandelten Areale in den ersten Tagen vorsichtig gekühlt werden.

Auf Sport und anstrengende körperliche Aktivitäten muss nach der Lidstraffung für einige Wochen verzichtet werden. Wichtig ist ausserdem, dass Sie die OP-Wunden am Oberlid vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. So verhindern Sie, dass sich die feinen Narben durch die UV-Strahlung verfärben.

Häufig gestellte Fragen zur Oberlidstraffung


Welche Methoden der Augenlidstraffung gibt es?

Bei der Augenlidstraffung unterscheidet man zwischen der Oberlidstraffung und der Unterlidstraffung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, beide Augenlider im Rahmen einer kombinierten Ober- und Unterlidstraffung zu korrigieren. Ausserdem wird die Oberlidstraffung häufig mit einem Augenbrauenlift kombiniert, um die gesamte obere Augenregion anzuheben.

Bei der Oberlidstraffung setzt der Chirurg einen kurzen Schnitt in der Lidfalte, um vorhandene Hautüberschüsse zu entfernen und das Auge optisch zu öffnen. Gegebenenfalls entfernt er auch Fettgewebe oder strafft die Muskulatur rund um die Augenlider.

Die Unterlidstraffung kann je nach Befund als oberflächliche Hautstraffung durchgeführt werden oder zusätzlich die Entfernung von Fettgewebe beinhalten. Dies ist zum Beispiel bei Tränensäcken der Fall, die infolge von eingelagertem Fettgewebe im Bereich der Unterlider entstehen. Auch hier wird gegebenenfalls die erschlaffte Muskulatur rund um die Augenlider mit gestrafft. Die Schnittführung erfolgt dicht unter dem Wimpernkranz.

Für wen eignet sich eine Augenlidstraffung?

Die Lidstraffung eignet sich als Behandlungsmethode für alle Kunden, die sich einen offeneren und frischeren Blick wünschen. Insbesondere bei deutlich erschlaffter Haut in der Augenregion, Schlupflidern und Tränensäcken erzielt eine Augenlidstraffung meist sehr gute Ergebnisse.

Der Eingriff kann bei altersbedingten Augenfalten und hängenden Augenlidern durchgeführt werden, aber auch bei erblich bedingten Veränderungen der Augenregion. Einige Menschen leiden aufgrund ihrer Veranlagung schon in jungen Jahren unter ausgeprägten Tränensäcken, Augenfalten oder Schlupflidern. In solchen Fällen ist eine Augenlidkorrektur auch in einem jungen Alter bereits denkbar.

Was kann durch eine Augenlidstraffung behoben werden?

Im Zuge der Lidstraffung werden Haut- und Gewebeüberschüsse der Augenlider dauerhaft entfernt. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel Tränensäcke entfernen, die durch Einlagerungen von Fettgewebe an den Unterlidern entstehen. Auch Schlupflider und altersbedingte Hautfalten können gestrafft werden.

Im Bereich der Oberlider zielt die Lidstraffung meist darauf ab, hängende Augenlider oder Schlupflider durch eine sanfte Hautstraffung zu korrigieren. Die obere Augenregion wird als Ganzes gestrafft, der Blick wirkt wieder frisch und offen.

Sind nach einer Augenlidstraffung Narben sichtbar?

Bei der Augenlidkorrektur entstehen durch die Operation feine Narben, die aber später mit blossem Auge nahezu unsichtbar sind. Die Hautschnitte werden nach Möglichkeit immer an unauffälliger Stelle in der Lidfalte oder dicht am Wimpernkranz gesetzt.

Nach der Operation sollten Sie die Augenregion einige Wochen lang vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. So vermeiden Sie, dass sich die Narben durch die UV-Strahlung unschön verfärben.

Sind die Ergebnisse nach einer Augenlidstraffung dauerhaft?

Bei der Lidstraffung werden Haut- und Gewebeüberschüsse dauerhaft entfernt, sodass Sie mit langfristig anhaltenden Ergebnissen rechnen können.

Der natürliche Alterungsprozess schreitet allerdings nach der Operation weiter fort. Daher können die Augenlider im Laufe der Jahre erneut erschlaffen. In der Regel ist dies aber frühestens nach 10 Jahren der Fall. Auf Wunsch kann der Eingriff dann wiederholt werden.

Kann bei einer Augenlidstraffung das Auge verletzt werden?

Auch wenn bei der Lidstraffung dicht am Auge operiert wird, bleibt das Auge selbst bei diesem Eingriff unberührt. Mit einer Beeinträchtigung des Auges ist also nicht zu rechnen.

In seltenen Fällen kann es trotz aller Vorsicht zu Verletzungen der Hornhaut kommen, die aber unter Behandlung in der Regel ohne weitere Folgen abheilen. Ausserdem können sich nach der Operation vorübergehend leichte Beschwerden wie verschwommenes Sehen oder Augentrockenheit einstellen.

Die Augenlidstraffung sollte immer von einem entsprechend qualifizierten Facharzt durchgeführt werden, der über umfassende Erfahrung mit Lidstraffungen verfügt. Dies gibt Ihnen während und nach der Operation ein Höchstmass an Sicherheit.

Wann darf man sich nach einer Augenlidstraffung wieder schminken?

Nach dem Fadenzug dürfen Sie sich wieder wie gewohnt schminken. Die Fäden werden etwa eine Woche nach der Operation gezogen. Auch leichte blaue Flecken und Verfärbungen, die zu diesem Zeitpunkt noch sichtbar sind, lassen sich ab diesem Zeitpunkt problemlos überschminken.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0848 400 800